Abbildung des deutschen Bio-Siegels

Bio-Zertifizierung

Bio ist längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen – gerade im urbanen Raum wie in Deutschlands Bio-Hauptstadt Berlin. Die Nachfrage nach qualitativ hochwertiger Bio-Verpflegung nimmt auch außerhalb der eigenen vier Wände immer mehr zu. Dieses rasante Marktwachstum bietet für Caterer und Streetfood-Anbieter große Chancen. Gleichzeitig ist eine Bio-Zertifizierung wirklich unkompliziert. Einen gelungenen Überblick des Ablaufs einer Bio-Zertifizierung bei Events finden Sie hier.

Für Caterer

Generell gilt: Wer die Begriffe „Bio“ oder „Öko“ beim Verkauf von Speisen und Getränken verwendet, muss sich durch eine Öko-Kontrollstelle zertifizieren lassen. Dies geschieht in der Regel bei einem jährlichen Audit. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit einer tageweisen Zertifizierung, z.B. für bestimmte Events oder Aufträge. Die Zertifizierung sichert Transparenz, Verbraucherschutz und fairen Wettbewerb. Denn wo Bio drauf steht, muss auch Bio drin sein. Art und Umfang des Bio-Einsatzes sind Angelegenheit des Unternehmens oder werden vom jeweiligen Auftraggeber (Eventveranstalter) vorgegeben. Es können komplette Gerichte oder aber auch einzelne Zutaten in Bio-Qualität eingesetzt werden. Gerade für Ein- und Umsteiger in der Bio-Event-Gastronomie ist somit eine große Flexibilität gewährleistet. Grundsätzlich hat die Auslobung (z.B. Darstellung auf der Speisekarte) korrekt und überprüfbar zu sein. Ein ausführlicher Leitfaden zur Bio-Zertifizierung in der Gastronomie ist hier zu finden. Weitere Informationen zum Thema findest du unter www.oekolandbau.de

Für Eventveranstalter

Es gibt viele gute Gründe, auf Bio-zertifizierte Caterer zu setzen. Die Besucher von Straßenfesten, Märkten, Konzerten oder Festivals legen immer mehr Wert auf nachhaltige und hochwertige Ernährung. Ein vielfältiges Bio-Angebot erfüllt diese Erwartungen. Zudem steigert es das Qualitätsniveau einer Veranstaltung in der Regel deutlich. Die Organisatoren haben die Wahl: die Einbindung einzelner Caterer mit Bio-Angebot bis hin zur komplett Bio-zertifizierten Veranstaltung. In jedem Fall ist bei der Entwicklung des Gastronomiekonzepts für eine Veranstaltung der frühzeitige Kontakt zu einer Öko-Kontrollstelle wichtig. So kann beispielsweise eine vereinfachte, kostengünstige kollektive Bio-Event-Zertifizierung für alle noch nicht regulär zertifizierten Caterer vereinbart werden. Eine Übersicht der Öko-Kontrollstellen ist weiter unten auf dieser Seite zu finden. Öko-Kontrollstellen, die eine Bio-Event-Zertifizierung anbieten, sind mit * gekennzeichnet. Nimm bei weitergehenden Fragen bitte Kontakt zu uns auf.

Ablauf einer Bio-Event-Zertifizierung

Neben der Möglichkeit, sich regulär im Bereich „Außer-Haus-Verpflegung“ durch eine Öko-Kontrollstelle zertifizieren zu lassen, ist auch die ein- oder mehrmalige vereinfachte Zertifizierung für einzelne Events bzw. Kundenaufträge möglich. Diese Bio-Event-Zertifizierung bieten nur die mit * gekennzeichneten Öko-Kontrollstellen in der unten stehenden Liste an. Bei Interesse an einer solchen Bio-Event-Zertifizierung sollte die Öko-Kontrollstelle möglichst frühzeitig – mindestens jedoch ca. vier Wochen – vor der entsprechenden Veranstaltung vom Veranstalter oder vom Caterer kontaktiert werden. Zwischen Cateringunternehmen und Öko-Kontrollstelle wird dann ein Kontrollvertrag geschlossen. Als nächstes werden in einem Formular die Betriebsbeschreibung des Cateringunternehmens sowie einige weitere Angaben zu den verwendeten Zutaten (getrennt nach Bio-Qualität und ggf. konventioneller Herkunft) erfasst. Der Caterer dokumentiert die Warenbeschaffung durch Lieferscheine/Rechnungen und hält diese für eine Kontrolle am Veranstaltungsort bereit. Vor oder während der entsprechenden Veranstaltung findet dann eine Kontrolle das Caterers vor Ort statt. Hierbei wird auch darauf geachtet, dass die Darstellung/Auslobung der Zutaten in Bio-Qualität korrekt vorgenommen wurde. Die Kosten für eine Bio-Event-Zertifizierung richten sich nach dem Aufwand der Öko-Kontrollstelle. Als Faustregel gilt: Bei mehr als drei Veranstaltungen pro Jahr lohnt sich bereits eine reguläre Bio-Zertifizierung im Bereich Außer-Haus-Verpflegung.

Haben Sie noch Fragen?

Fördergemeinschaft Ökologischer Landbau Berlin-Brandenburg (FÖL) e.V.

Öko-Kontrollstellen

In der folgenden Auflistung sind alle in Deutschland staatlich zugelassenen Öko-Kontrollstellen aufgeführt. Nicht alle Öko-Kontrollstellen bieten das komplette Spektrum an Zertifizierungen an. Kontrollstellen, die eine Bio-Event-Zertifizierung anbieten, sind mit * gekennzeichnet. Die Öko-Kontrollstellen stehen miteinander im Wettbewerb. Wie bei anderen Dienstleistungen auch ist es sinnvoll, sich mehrere schriftliche Angebote von verschiedenen Anbietern einzuholen. Das ermöglicht den Vergleich der Leistung untereinander.

  • ABCERT AG *

  • Agrar- Beratungs- und Controll GmbH

  • AGRECO R. F. Göderz GmbH

  • Ars Probata GmbH

  • Ecocert Deutschland GmbH

  • Fachgesellschaft ÖKO-Kontrolle mbH*

  • GfRS – Gesellschaft für Ressourcenschutz mbH *

  • Grünstempel Ökoprüfstelle e.V. *

  • IMO Institut für Marktökologie GmbH

    • Max-Stromeyer-Straße 57
      78467 Konstanz
    • www.imo.ch
  • Kiwa BCS Öko-Garantie GmbH

  • Kontrollverein ökologischer Landbau e. V.

  • Lacon GmbH *

  • LC Landwirtschafts-Consulting GmbH

  • ÖkoP ZertifizierungsGmbH *

  • PCU Deutschland GmbH *

  • Prüfverein Verarbeitung Ökologische Landbau-produkte e.V. *

  • QAL Gesellschaft für Qualitätssicherung in de Agrar- und Lebensmittelwirtschaft mbHr*

  • QC & I Gesellschaft für Kontrolle u. Zertifizierung von Qualitätssicherungs-systemen mbH *

    • Tiergartenstraße 32
      54595 Prüm/Eifel
    • www.qci.de